Hochflor Teppich wenn man es ganz kuschelig mag

Wer bei der Wahl eines Teppichs Wert auf einen modernen Look, intensive Farbgebung sowie auf einen hohen “Kuschelfaktor“ legt, der ist mit einem Teppich Hochflor bestens bedient. Hochflor Teppiche erfreuen sich großer Beliebtheit und sind in deutschen Innenräumen recht häufig anzutreffen. Aufgrund ihrer Flauschigkeit sowie einer zumeist guten Imprägnierung sind sie beispielsweise im Bad wohlgelitten. Aber auch an anderer Stelle machen Hochflor Teppiche eine gute Figur. Damit das auch so bleibt, muss man diese natürlich auch entsprechend pflegen. Im Folgenden dazu einige Tipps.

Allgemeine Pflegetipps

Generell ist es bei Teppichen, auf denen dauerhaft Möbel stehen, ein Problem, dass diese mit der Zeit Abdrücke aufweisen. Dies ist besonders problematisch bei Tischen und Stühlen, die naturgemäß eine geringe Fläche (aber diese dadurch umso mehr) mit Gewicht belasten. Allerdings lassen sich solche Abdrücke auch genau im Falle von Tischen und Stühlen am besten verhindern. Dazu muss man einfach Stuhl und Tisch des Öfteren geringfügig verschieben. Dadurch wird die Belastung immer wieder leicht verlagert, ohne dass nennenswerte Abdrücke entstehen. Und die Abdrücke, die dabei auftreten, sind so unwesentlich, dass bereits eine kurze Behandlung mit dem Staubsauger ausreicht, um diese verschwinden zu lassen. Größere Abdrücke kann man mit Eiswürfeln beheben. Diese einfach drauflegen, schmelzen lassen und die Fasern richten sich wieder auf. Das sollte man aber auch nur dann machen, wenn der Staubsauger versagt. Da unmittelbare Nässe die Imprägnierung schwächt und gerade ein Hochflor Teppich gebührend Zeit und Wärme bedarf, um zu trocknen (er kann sich sehr vollsaugen, wenn erst mal die Imprägnierung nicht mehr richtig gegeben ist). Pflegemaßnahmen, bei denen viel Wasser im Spiel ist, verschiebt man bei Hochflor Teppichen also optimalerweise auf heiße Frühlings- und Sommertage.

Notfall-Pflegetipps

Hier einige Tipps für Notfälle: Klassischer Fall – der Rotweinfleck. Hier gilt es, schnell zu reagieren, ehe der Fleck eintrocknet. Man tupft das Ganze sanft mit einem Küchentuch oder dergleichen ab, damit der Wein nicht tiefer in den Stoff eindringt. Anschließend großzügig Salz darauf verteilen und am nächsten Tag absaugen. Mit etwas Glück sieht man nichts mehr vom Fleck. Ebenso sollte man bei Kakao- und Milchflecken rasch handeln und diese sanft abtupfen. Anschließend wird der Fleck mehrfach im Wechsel befeuchtet und jeweils vorsichtig trocken gerieben, bis nichts mehr zu sehen ist. Dadurch tupft man das problematische Milcheiweiß aus, was durchaus auch ohne Reinigungsmittel gelingt. Sollte man dennoch ein solches nutzen wollen, sollte dies keine Zitronensäure enthalten, da durch diese nur das Eiweiß schneller gerinnt.